NOI QUATTRO

Andreas Staacks feine, Aromen betonte Interpretation der neuen italienischen Küche war eine der ersten dieser Art in Berlin. Er setzte neue Akzente und machte sich mit bodenständigen Kreationen wie mit dem Salat von dreierlei Linsen mit geröstetem Pancetto und Provelone oder der Toskanischen Fischsuppe mit Safran und Pestocrostinis einen Namen.

Gelobt von den Kritikern und Fachjournalisten ebnete er den Weg in die sogenannte avantgardistische „Aromenküche“ in Berlin.

Der gebürtige Holsteiner ist nach seinen Lehrjahren ordentlich herumgekommen: „Landhaus Scherrer“ Hamburg, „Ente vom Lehel“ Wiesbaden, „Schweizer Stuben“ Wertheim, „Frühsammers“ Berlin und dann als Consulter nach Moskau.

Wieder in Berlin lernte er als Küchenchef im „Treviso“ den damaligen Restaurantleiter Genc Slishani kennen.

Mit Genc Slishani führt er das NOI QUATTRO am Südstern in Berlin-Kreuzberg.

www.noiquattro.de

CSIZMAZIA PR betreute das NOI QUATTRO von April bis September 2009 im Bereich Öffentlichkeitsarbeit & Strategische Beratung.

Leave a Reply

*

CSIZMAZIA PR
Designed by Wpshower / Powered by WordPress